Ein kleiner Neujahrsgruß

Liebe Turnfreunde,
wir starten in das neue Turnjahr 2021 anders als erhofft. Der nächste harte Lockdown steht bevor und die Öffnung unserer geliebten Turnhalle rückt mal wieder in die Ferne.

Neun Wochen sind es nun, seitdem wir das letzte Mal das Licht der Halle erlöscht haben und uns seither mit Winterläufen, Homeworkouts und Stretching versucht haben, in Form zu halten. Neun Wochen in denen Hände weicher, blaue Flecken weniger, und der Spagat schmerzhafter wird, die Sensibilität für 10 Zentimeter Breite unter den Füßen schwindet, sich die Kraft in den Händen, die unser mehrfaches an Körpergewicht an Barren und Reck hält verringert, unser Körper nicht mehr eins mit der Kürmusik ist, oder die Antizipation vor Landungen aus Schrauben, Salti und Überschlägen in unserem Gedächtnis verblasst.

Doch Turnen ist mehr als das:
Es bedeutet Zusammenhalten als Einheit – wenn Einer patzt, versucht der Andere es auszugleichen, wenn Einer stürzt, hilft der Andere ihm hoch, wenn Einer sich nicht traut, ermutigt der Andere denjenigen.
Die Freude, die daraus wächst, lässt sich kaum beschreiben, nicht mal mit einem Siegertreppchen.
Dieses Zusammenhalten und füreinander da sein, müssen wir in dieser Zeit auch außerhalb der Hallenwände zeigen, denn dann sehen wir uns bald wieder, mit Blasen an den Händen, blauen Flecken an den Beinen, aber einem Strahlen im Gesicht!
Bleibt gesund, eure Turnabteilung!